Feedaty
Pizza: wie es geboren wurde, die Grundidee, Geschichte

Die Geburt dieses köstlichen Gerichts geht für einige auf die Jungsteinzeit zurück. Aber erst später, mit der Entdeckung der Hefe durch die Ägypter, beginnen wir den langen Weg zu gehen, der zu der echten Pizza führt, die wir heute kennen.

Evolution in Form und Füllung

Dank der Einbindung von Hefe in die zuvor auf den Steinen gekochten Getreideteige werden diese nach dem Garen weich und schmackhaft: So entstehen die ersten Brotsorten. Dank der römischen Bauern haben wir hingegen die erste Art der runden Focaccia, die als alter Vorfahre der Pizza gilt. Brot, die Grundlage der heutigen Pizza, hat eine große Verbreitung gefunden.

Tatsächlich gab es nicht wenige Völker, die andere Speisen mit Brotscheiben begleiteten: Die Griechen stellten beispielsweise Brotscheiben namens πλακοῦς her und diese wurden mit Aromen wie Knoblauch und Zwiebeln gewürzt. Es wird jedoch gemunkelt, dass Darius der Große, der König der Perser, seine Brotscheiben mit Käse und Datteln gefüllt hat. Diese alten Brotscheiben wurden im Laufe der Zeit verbessert und sind noch heute in Form von griechischer Pita, Piadina und Focaccia beliebt. Eine der ersten Zeugnisse echter Pizza findet sich in dem Aufsatz "Beschreibung der antiken Stätten von Neapel" des Dichters Benedetto Di Falco. Genau in dieser Region werden nämlich verschiedene Pizzasorten experimentiert, ausgehend vom Grundteig: Das Olivenöl ersetzt schnell das Schmalz, wodurch der Teig viel leichter und bekömmlicher wird. Dann werden Gewürze wie Käse und aromatische Kräuter hinzugefügt, um jeden Geschmack zu befriedigen.

In dieser Zeit wurde die berühmte Pizza namens "Mastunicola" geboren: eine Pizza, die mit Schmalz, Basilikum, Käse und schwarzem Pfeffer zubereitet und gewürzt wurde. Einige Jahre später werden Tomaten in Amerika entdeckt. In unserem Land wurden letztere in der Küche zunächst nur in Form von Saucen verwendet, die mit Basilikum und Salz gewürzt wurden. Später hatte dann jemand (der Name ist bis heute nicht bekannt) die geniale Idee, eine Brotscheibe mit Tomate zu bestreuen und so der aktuellen Tomatenpizza Leben einzuhauchen. Im Süden hat sich die Pizza sowohl bei der bürgerlichen Bevölkerung - sie wird ja auch bei den wichtigen Empfängen der Bourbonen serviert - als auch bei der sogenannten Bevölkerung rasant verbreitet.

Ein beliebtes Essen

Es ist ein Lebensmittel, das daher alle sozialen Schichten vereint. 1889 besuchten König Umberto I. und Königin Margherita die prächtige Stadt Neapel. Während ihres Spaziergangs wurden die Könige von Raffaele Esposito begrüßt, der zu dieser Zeit als der beste neapolitanische Pizzabäcker galt. Esposito hat für sie drei Arten von Pizzen kreiert: die Pizza Mastunicola, die Pizza Marinara mit Tomaten, Oregano, Knoblauch und Öl und schließlich die berühmte Pizza mit Tomaten und Mozzarella.

Letzteres wurde zu Ehren der Queen kreiert, die es so sehr mochte und den Pizzabäcker sogar schriftlich loben wollte. Esposito seinerseits konnte nicht anders, als der Königin zu danken und gab seiner Kreation den Namen der letzteren. So entstand die aktuelle Pizza Margherita. War Pizza anfangs in den südlichen Gebieten unseres Landes weiter verbreitet, verbreitete sich dieses Gericht unmittelbar nach dem Zweiten Weltkrieg auch im Norden, in Städten wie Mailand, Genua und Turin. In den sechziger Jahren verbreiteten sich auch Pizzerien, anfangs nur im Süden, heute sind sie auf der ganzen Welt verbreitet.

Dieser Erfolg veranlasste die UNESCO 2017, Pizza und die Kunst des Pizzabäckers als zu schützendes Kulturerbe zu begründen.

Einige Kuriositäten über Pizza

Sehen wir uns nun einige schöne Kuriositäten über dieses Gericht an, das jeder wirklich mag!

In New York eröffnete 1905 die erste Pizzeria dank Gennaro Lombardi, einem nach Amerika ausgewanderten Italiener. Der Erfolg war groß und seitdem hat sich die Pizza zu einem ... Lauffeuer im Big Apple verbreitet!

Entgegen der landläufigen Meinung ist die berühmteste Pizza in Amerika nicht die mit der Ananas, sondern die Peperoni. Der Name lässt sofort die Anwesenheit von Paprika vermuten, während wir auf der Pizza nur große Scheiben scharfer Salami finden.

1994 eröffnete die Lebensmittelkette Pizza Hut die erste E-Commerce-Site, auf der es möglich war, Pizzen online zu bestellen.

Es gibt die Pizzadiät, wirklich. Diese Diät besteht darin, eine Woche lang nur Pizza zum Mittag- und Abendessen zu essen. Natürlich muss man sich für leichte Pizzen entscheiden, ohne es zu wagen, Gourmet zu sein. Sie sollten daher Pizzen mit gegrilltem Gemüse oder auf jeden Fall ohne zu viele Beläge gegessen werden.

Es gibt das Pizza-Theorem: eine mathematische Formel, die von zwei Gelehrten entwickelt wurde, mit der Sie die Pizza in viele gleich große Scheiben schneiden können.

Es gibt wirklich absurd gewürzte Pizzen: Manche essen sie sogar mit Kiwi- oder Erdbeerscheiben.

In Philadelphia gibt es das Pizza Museum, das von Brian Dwyer, dem größten Sammler von Objekten und Erinnerungsstücken zum Thema Pizza, geschaffen wurde.

In den 1990er Jahren entwickelte der heutige Google-Erfinder Sergey Brin ein System, das es ermöglichte, Pizzas über das Internet per Fax in Restaurants zu bestellen. Dieses Projekt erwies sich als echter Misserfolg.

Die NASA versucht seit Jahren, einen 3D-Drucker zu entwickeln, der eine Pizza im Weltraum drucken kann.

Comments (0)

No comments at this moment

New comment

Product added to wishlist
Product added to compare.